Cináed - Aus dem Feuer geboren

Cináed - Aus dem Feuer geboren
14,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 1-3 Tage

  • SW10010.1
  • 319 Seiten
  • 12,5 x 18,7 cm
  • Fantasy-Jugendroman
  • für Jugendliche
  • 978-3-944788-03-6
Daniel Frayne wird Schüler einer geheimnisvollen Akademie — und nichts ist mehr wie zuvor.... mehr
Produktinformationen "Cináed - Aus dem Feuer geboren"

Daniel Frayne wird Schüler einer geheimnisvollen Akademie — und nichts ist mehr wie zuvor. Unversehens wird er Träger eines magischen, machtvollen Stifts namens Cináed, der großen Einfluss auf ihn ausübt.  Da der Stift zahlreiche Neider auf den Plan ruft, muss Daniel etliche Gefahren bestehen. Kann er all diese Situationen meistern, und geht er unbeschadet aus ihnen hervor?

Weiterführende Links zu "Cináed - Aus dem Feuer geboren"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Cináed - Aus dem Feuer geboren"
05.10.2016

Ein unterhaltsamer Roman für junge Leser

Die Idee hinter dem Roman ist einmal etwas ganz anderes: Kein Zauberstab oder sonst eines der bekannten magischen Objekte, sondern ein auf den ersten Blick ganz normal anmutender roter Stift, der es allerdings in sich hat. Dieser Stift verleiht seinem Träger große Kräfte und damit erscheinen dann natürlich auch die Leute auf dem Plan, die den Stift seinem Besitzer entreißen wollen und nicht einmal vor Mord zurückschrecken.

In diesem ersten Roman der Trilogie stürzen eine ganze Menge Informationen auf einen ein, die man erst einmal für sich verarbeiten und “sortieren” muss. Es dauert eine Zeit, bis man die Orientierung in der Handlung hat und sich hineinfindet. Am Anfang bleibt auch etwas unklar, was es eigentlich mit dem roten Stift auf sich hat. Im Laufe der Geschichte nimmt die Handlung aber an Fahrt auf und es wird richtig spannend.

Eine interessante Idee ist auch, in welcher Weise Danny und Cináed (wie er den Stift getauft hat) miteinander kommunizieren. Zu viel möchte ich an dieser Stelle dazu aber nicht sagen. Nur soviel: Ihr werdet überrascht sein :)

Insgesamt hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen zu den Stiften – es gibt einen roten und einen grünen – gewünscht. Als Leser erfährt man alles ein bisschen “häppchenweise”.

Die Charaktere im Roman sind glaubhaft und gut durchdacht. Danny, Lou und Levi waren mir von Anfang an sympathisch. Killian und seine Familie sind natürlich eindeutig die Bösen und auch extrem unangenehme Leute. Was ich von Sir Edmund halten soll, weiß ich noch nicht genau. Gehört es zu den Guten oder Bösen? Das kann man nach diesem ersten Band noch nicht genau einschätzen.

Alles in allem ein unterhaltsamer Roman mit einem offenen Ende aber keinem richtig fiesen Cliffhanger. Ich hätte mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht, aber insgesamt ist er dies durchaus ein interessanter Start für eine neue Fantasyreihe. Ich würde diesen Roman allerdings eher für jugendliche Leser empfehlen.

25.06.2016

1. Band der Cináed-Trilogie

Der 15-jährige Daniel Destin Frayne führt das Leben eines ganz normalen Teenagers in Swansea, Wales. Er treibt in seiner Freizeit gerne Sport, hier vor allem das Surfen und ist geschlagen mit drei älteren Schwestern, zu denen er allerdings ein sehr gutes Verhältnis hat. In wenigen Tagen wird Daniel 16 und auf das bevorstehende Ereignis freut er sich schon sehr, da seine Eltern ihm ein ganz besonderes Geschenk angekündigt haben. Die Enttäuschung allerdings ist groß, als sich jenes Geschenk als ganz gewöhnlicher Stift mit roter Mine entpuppt. Was soll er denn davon halten?

Damit jedoch nicht genug. Knall auf Fall und ohne wirklich gefragt zu werden, wird Daniel auch noch auf ein Internat verfrachtet und dabei hat er sich nichts zu Schulden kommen lassen. Sir Edmund, ein Freund seiner Eltern, ist der Leiter der Conwy-Akademie nahe London und hier soll Daniel nunmehr seine Schulausbildung beenden. An sich wirkt das Internat sehr exklusiv, doch etwas merkwürdig ist es schon, denn neben der normalen Schulbildung werden die Schüler noch in speziellen Gruppen ausgebildet: den Kämpfern, den Helfern, den Findern, den Mützenträgern und den Erben. Was genau es damit auf sich hat, ist Daniel noch nicht ganz klar, zumal bei der Zuordnung ein kleines Problem auftritt: Erst hat er bei seiner Ankunft als einziger keinen sogenannten Paten, der ein Schüler des Internats ist, der bereits länger vor Ort ist und den Neulingen den Einstieg erleichtert und dann kann er keinen Ausbildungszweig zugeordnet werden. Durch eine List gelingt es ihm, Levi, einen Schüler und Mützenträger, den er gleich bei seiner Ankunft kennengelernt hat und der ihn freundlich aufgenommen hat, als seinen Paten zu gewinnen und in den Zweig der Erben aufgenommen zu werden, doch wirklich schlau wird er aus dem ganzen System nicht.

Es dauert jedoch nicht lange, bis er herausbekommt, dass sich alles um zwei Stifte dreht, einen roten und einen grünen, denen große Macht innewohnt und die zu finden Aufgabe der Schüler ist - bisher versagten Generationen. Schnell ist ihm jedoch auch klar, dass es sich bei dem roten Stift um eben jenen handelt, den er von seinen Eltern zum Geburtstag bekommen hat. Dieser Stift ist nicht bloß ein normaler Stift, denn er kann Verbindung mit Daniel aufnehmen und hilft ihm in so manch misslicher Lage. Schnell entsteht eine Art "Freundschaft" zwischen Daniel und dem Stift, dem er den Namen "Cináed" gibt. Daniel selbst ist also ein "Auserwählter" und "Stiftträger", doch er ist nicht der erste seiner Familie. Im Internat findet er heraus, dass sein Onkel ebenfalls einer war und auf Grund eines Unfalls mit Cináed vor Jahren ums Leben kam, als er in seinem Alter war. Noch ist ihm nicht ganz klar, warum Sir Edmund dem Stift habhaft werden will, doch er weiß, dass er in Gefahr schwebt, wenn er als Stiftträger identifiziert wird. Es ist nicht leicht, dieses Geheimnis zu wahren, nur Levi und Daniels Familie wissen davon, doch bevor er sich offenbart, muss er erst herausfinden, welches Geheimnis sich hinter den Stift verbirgt.


Der 1. Band der Cináed-Trilogie! Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich mit einem Hauch Mystik erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie sich Protagonist Daniel mit immer neuen, für ihn unbekannten Situationen auseinandersetzen muss und wie er es, dank seiner Verbindung zu Cináed schafft, diese zu meistern, für einen 16-jährigen, der plötzlich entwurzelt wird, sicherlich keine einfachen Situationen. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Besonders sticht hier natürlich Protagonist Daniel ins Auge. Ich fand es faszinierend zu erleben, wie dieser auf den ersten Blick gewöhnliche, sportverrückte Teenager, über sich hinauswächst und seinen überaus wachen Verstand, natürlich auch mit Hilfe von Cináed und Levi, zu nutzen vermag und so immer wieder in verzwickten Situationen besteht. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch einen faszinierenden Auftakt einer vielversprechenden Trilogie darstellt, die ich mit Spannung verfolgen werde.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen